Vom Aufsteiger zum Vizemeister… Die Saison 2019/20

Nach zwei ungeschlagenen Kreisligameisterschaften entschied sich die dritte Herrenmannschaft nach langen Überlegungen bei diversen Kaltgetränken, doch den Aufstieg wahrzunehmen. Mit einem Kader, bei dem jedem bewusst war, dass die Prioritäten der Spieler nicht beim Basketball lagen, gab es eigentlich nur drei Ziele: Bei jedem Spiel genügend Getränke dabeihaben, jedes Spiel antreten können und möglichst nichts mit dem Abstieg zu tun haben.


Dank Olli, der für eine gut gefüllte Kasse sorgte, war das erste Ziel eigentlich ziemlich deutlich erreicht. Ebenso konnte das zweite Ziel dank der Überredung mancher altbekannten Gesichter und der Unterstützung der vierten Herren (danke!) im Grunde erreicht werden, erst am (inzwischen) letzten Spieltag bekam man krankheits- und verletzungsbedingt kein Team zusammen. Insofern kann man auch dieses Ziel als erreicht ansehen.


Und sportlich… auch sportlich lief es besser, als man es vielleicht im Vorfeld erwartet hätte. In der Hinrunde musste man sich nur zwei Mal geschlagen geben, gegen den Tabellendritten Altenessener TV 2 und gegen den Meister TuS Rheinberg hagelte es auch personell bedingt deutliche Niederlagen. In den übrigen Spielen konnte man zwar nicht immer überzeugen, die große Erfahrung der Spieler aus höheren Ligen sorgte jedoch dafür, dass viele enge Spiele gewonnen werden konnten. Dies zog sich auch durch die Rückrunde, in der man ebenfalls nur gegen die beiden genannten Teams verlor, wobei vor allem das Rückspiel gegen Altenessen in bitterer Erinnerung bleibt. Ein Highlight der Saison war sicherlich das Spiel beim Tabellenvierten Kettwig, in dem man nur zu fünft antrat und bei dem niemand so richtig weiß, wie man dieses Spiel mit einem Punkt gewinnen konnte.
So kann man auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurückblicken, die auf dem zweiten Tabellenplatz mit einer Bilanz von 14:4 und einer gut gefüllten Getränkekasse zu Ende geht.


Für die dritte Herrenmannschaften spielten im Laufe der Saison Marcel Czehak, Pascal Fischer, Tim Gohlke, Björn Goldmann, Patrick Grabow, Oliver Habura, David Kiel, Daniel Koch, Florian Kortmann, Michael Krein, Stephan Napierala, Marcel Riehmann, Carsten Spitzlay, Christopher Wahrburg und Rockhard Zsehra.
Ein Dank geht außerdem an Julian Graßhoff Frias, Manuel Grünberger, Tobias Jansen, Udo Joosten, Paul Petzold und Antonino Saglimbeni aus der Herren 4, die dafür gesorgt haben, dass wir (fast) jedes Spiel antreten konnten.

Aktuelle Beiträge

Newsletter abonnieren

Homberger Werbering