TSV Hagen behält die Punkte in Südwestfalen

Mit neun Spielerinnen reisten die BG Damen am Samstag Mittag zum Gastgeber TSV Hagen und das dies kein einfaches Spiel werden sollte, war den Beteiligten klar, denn der TSV konnte sowohl gegen den Hürther BC, wie auch den DJK Frankenberg seine zwei Siege aus drei Spielen einfahren.

Ergebnis: 78:51 (45:21)

Den besseren Start allerdings erwischten die BG Damen. Sortiert und engagiert ging man in der Verteidigung vor und auch in der Offensive agierte man mit Übersicht, lies den Ball gut durch die Reihen wandern und kam schlussendlich zu guten Aktionen.

Zurecht führten die Gäste aus Duisburg in der 5. Spielminute mit 6:8.

Doch die Gastgeber blieben davon unbeeindruckt und fanden in den Spielerinnen Helena Bittner und Zoe Perlick ihre Akteure, die für Punkte auf der Hagener Seite sorgten.

Da haben wir Situationen nicht gemeinsam verteidigt und die Gegner immer wieder vorbei ziehen lassen.

Coach Pedja

Eine Auszeit der BG konnte den 17:0 Run der folgenden drei Spielminuten nicht unterbinden und somit fand man sich im 23:8 Rückstand – dennoch blieben die BG Damen weiterhin am Ball, spielten im folgenden 2. Viertel offensiv gut miteinander, vor allem Linda Berning und Marleen Derißen waren hier oft am Brett erfolgreich und netzten für Duisburg ein.

Mit einem 45:21 ging es in die Halbzeitpause.

Sicherlich, man lag zurück und der Zwischenstand spricht für sich, dies trübte die Stimmung in der Kabine allerdings nicht. Gemeinsam nahm sich vor, an einzelnen Stellschrauben zu drehen und Stück für Stück den Rückstand aufzuarbeiten.

Und dies gelang. Vor allem innerhalb der Zone konnten die BG Damen offensiv immer wieder Franziska Schacht in Szene setzen und die verwandelte sicher – 7 Punkte im 3. Viertel. Ferner wurden auch defensiv die Penetration gemeinsam viel erfolgreicher verteidigt. Die Vorgabe sich Schritt für Schritt zurück ins Spiel zu arbeiten schien aufzugehen – 47:30 zur 25. Spielminute.

Seltener kamen die Gastgeber zu freien Aktionen am Brett, dafür gab man aber auch Räume abseits der 3-Punktelinie frei und die nutzten die Hagener Damen nun sicher. Mit einem 16:1 Run zogen die Gastgeber erneut davon.

Mit einem Zwischenstand von 63:33 ging es ins letzte Viertel und dies war das Viertel der Klara Schüren-Hinkelmann. Regelmäßig bekam sie innerhalb der Zone den Ball, erkämpfte sich offensive Rebounds, netzte erfolgreich ein oder wurde beim Wurf gefoult – auch hier traf sie sicher: 7:10 Freiwürfe. Der Rückstand von knapp 30 Punkten allerdings war an diesem Nachmittag zu groß, die TSV Damen wussten erfolgreiche Phasen der BG zu kontern und gingen mit einem Endergebnis von 78:51 völlig zurecht als Sieger vom Feld.

Unter dem Strich bleibt eine Niederlage – abgehakt.

Mit 4 Niederlagen in eine Saison zu starten ist sicherlich weniger erfreulich. Die ersten drei Niederlagen haben wir verbittert mitgenommen, umso schöner war es heute zu sehen, dass wir alle positiv geblieben sind uns aufgemuntert und unterstützt haben. Diese positive Energie nehmen wir in unser nächstes Spiel mit.

so Coach Pedja

Voller Fokus auf das nächste Heimspiel der BG Damen, diese spielen am kommenden Mittwoch um 20:30 Uhr im FHG gegen die Dragons Rhöndorf, wo lautstarke Unterstützung unter 2G-Regel herzlichst willkommen ist.

Es fehlten: Laura Stolz, Keisha Thielen, Aileen Uhlenbaum, Kaja Wirtz, Mandy Krakowski

Es spielten: Berning L. (6), Derißen M. (8 2/4 FW), Joosten C. (-), Lohmann N. (2), Minhorst L. (4), Öz M. (3 1/2 FW), Rebac L. (6 2/4 FW), Schacht F. (10 2/5 FW), Schüren-Hinkelmann K. (11, 7/10 FW)

basketball #menbasketball #ball #team #teamwork #backagain #bgdw #basket #ballislife #love #training #basketballneverstops #bball #motivation #baller #basketballcourt

 

Aktuelle Beiträge

Newsletter abonnieren

Homberger Werbering