Bezirksligameister – Damen 3

Mit einem zusammengewürfelten Team ohne echte Saisonvorbereitung startete die dritte Damenmannschaft ohne große Ambitionen in die Bezirksligasaison. Die Zielsetzung des kurz vor Saisonbeginn angeheuerten Coaches Christopher Wahrburg, der nach langjährigem Engagement eigentlich noch eine weitere Saison Pause machen soll, war simpel: Spaß haben und mal schauen, wo man am Ende landet.

Ohne Vorbereitung und ohne wirkliches Training im Vorfeld wusste niemand im Team, wo man so richtig steht. Als dann die ersten vier Spiele bis zu den Herbstferien meistens mehr, selten weniger überzeugend gewonnen wurden und dann noch weitere Verstärkung aus der Basketballpause und der zweiten Damenmannschaft kamen, schielten sicherlich nicht wenige Richtung Meisterschaft. Und auch Verletzungen, eine (von allen Seiten verständlich) geringe Trainingsbeteiligung und wechselnde Besetzungen bei den Spielen konnten das Team nicht daran hindern, am 7. Spieltag immer noch ungeschlagen zu sein. Die kommenden vier Spiele, von denen drei gegen die direkte Konkurrenz um die Meisterschaft aus Sterkrade, Frintrop und Kamp-Lintfort gespielt wurden, konnten alle nicht schön, aber doch weitestgehend souverän gewonnen werden.

So stand man also nach der Hinrunde völlig unerwartet ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. Dennoch dachte man weiter von Spiel zu Spiel – schließlich war jeder Person im Team bewusst, dass es nur mal ein oder zwei Spiele braucht, in denen man mit geringer Besetzung antritt und die man unglücklich verliert. Dies geschah dann am 09.02. in Oberhausen. In geringer Besetzung nach einem gemeinsamen Partyabend musste man sich verdient dem hochmotivierten Team von NBO 2 geschlagen geben. Aus dieser Niederlage zog man glücklicherweise die richtigen Schlüsse und schraubte die Trainingsbeteiligung wieder hoch, was zu drei weiteren Siegen in Folge bis zur pandemie-bedingten Beendigung der Saison führte. Somit schloss die dritte Damenmannschaft der BG Duisburg West die Bezirksliga Saison mit einer Bilanz von 17-1 auf dem ersten Tabellenplatz ab, inkl. Der besten Korbdifferenz (+559), der zweitbesten Offensive und der besten Defensive (1198:639 Körbe). Sicherlich fehlten noch vier Spiele, bei denen u. a. noch die Sterkrade 69ers 2 (Platz 4, 14-4), die DJK Adler Frintrop (Platz 3, 14-4) und die BG Kamp-Lintfort (Platz 2, 14-4) die Gegner gewesen wären, allerdings war das Team aktuell wieder nahezu in Bestbesetzung und hochmotiviert, weshalb man zuversichtlich war, die fehlenden 1-2 Siege zu erreichen.

Insgesamt blickt die dritte Damenmannschaft auf eine außerordentlich erfolgreiche Saison zurück, die bis auf einen kleinen Fleck hervorragend lief, auf die man stolz zu sein und in der alle zu Beginn gesteckten Ziele haushoch übertroffen werden konnten.

Für die dritte Damenmannschaft spielten im Laufe der Saison Hanna Buchwitz, Theresa Dorn, Frederike Ehrentraut, Lea Grütjen, Myrielle Heinke (im Laufe der Saison aufgehört), Nora Kersting, Sophia Kerz, Simone Köhnen, Ramona Komp, Mandy Krakowski, Maria Litsios, Silvia Reeb, Finja Schneider, Hannah Schüren-Hinkelmann, Klara Schüren-Hinkelmann, Kaja Wirtz und Kathrin Woidt.

Aktuelle Beiträge

Newsletter abonnieren

Homberger Werbering