Saison 2019/20 – Jugend forscht in der Landesliga

Durchschnittsalter: 16,6.

Das war eine wirklich außergewöhnliche Saison für unsere zweite Damenmannschaft in der Landesliga. Konnte man in der Vorsaison noch mit einem großen Kader von mehr als 12 Spielerinnen den Meistertitel erkämpfen, sah es plötzlich vor dem ersten Spiel der Hinrunde deutlich enger aus. Aufgrund vieler persönlicher Entscheidungen bestand der Kader in den ersten Spielen dann nur noch aus deutlich weniger Spielerinnen.

Trotzdem sah es in den ersten beiden Spielen, die jeweils nur mit 6 Punkten an die Gegner gingen, ganz gut aus für das bunt zusammengewürfelte Team.

Als uns dann aber schon nach wenigen Spielen wiederum zwei Spielerinnen verlassen haben, wurde es kurzzeitig ziemlich eng. Dank der Unterstützung der beiden Youngsters Melda und Nora konnte das Team aufgefüllt und das Durchschnittsalter unter die Grenze der Volljährigkeit gesenkt werden. Zu fünft oder sechst anzutreten zehrte trotzdem so langsam an den Nerven. Mit der weiteren Unterstützung des Neuzugangs Jolanda gelang uns in Königshardt, dann ein etwas unschöner aber ein erster Sieg!

Personell waren wir jetzt mit 7 Spielerinnen noch immer nicht so wirklich gut aufgestellt und konnten so nicht an den Sieg anknüpfen. Kurz vor Weihnachten platzte dann der Knoten nochmal und wir konnten gegen Mettmann glänzen.

Ein bisschen Lehrgeld war im kommenden Jahr noch zu zahlen von uns, aber als im Februar Neuzugang Jules und endlich wieder Denise als Rückkehrerin aus einer Verletzung im BG-Trikot auf dem Feld standen, ging es aufwärts. Mit drei Siegen konnten wir die Saison bis zu ihrem abrupten Ende fortführen und zweimal Quittungen aus den jeweiligen Hinspielen wieder gut machen.

Durch die viele Spielzeit, die jede Spielerin allein in der Hinrunde bestritten hat, konnten wir wichtige Spielerfahrung sammeln. Als sehr junges Damenteam fiel es uns zunächst oft noch schwer, gegen erfahrenere oder kräftigere Gegnerinnen zu bestehen, aber es war eine deutliche Entwicklung zu sehen.

Eine Mischung aus enormer Weiterentwicklung, gerade der jungen Spielerinnen, und personeller Verstärkung führte zu dem Erfolg, den wir in den letzten drei Spielen feiern konnten. Wir hätten gerne noch geschaut, was in den letzten drei Spielen möglich gewesen wäre, aber so beenden wir die Saison auf dem 9. Platz.

Für unsere zweite Damenmannschaft spielten Denise Kullmann, Jolanda Kabata, Kathi Peters, Louisa Minhorst, Jules Conti, Nina Lohmann, Nora Blotenberg, Melda Öz und Berit Hayck.

Aktuelle Beiträge

Newsletter abonnieren

Homberger Werbering