Category Archives: Allgemein

u16.2 kann auch knappe Spiele gewinnen

Um die aktuelle Leistung der u16.2 der BG Duisburg-West besser einordnen zu können, muss man sich noch einmal die vergangene Saison vor Augen führen. 12 Spiele, 12 Niederlagen; die knappste Niederlage mit einer Korbdifferenz von 44 Punkten; die höchste eigene Punktausbeute in einem Spiel 35 Punkte. Selbst gegen spielerische und körperlich gleichwertige Mannschaften hoffnungslos unterlegen. Nach dem die BGler nun ihre ersten beiden Spiele gegen allerdings diesmal unterlegene Gegner deutlich gewonnen hatte, war es für Coach Andreas Rimpler spannend, wie sich seine Jungs jetzt gegen einen gleichwertigen Gegner schlagen würden.

Und von der ersten Sekunde an, konnte man den Duisburgern anmerken, was ein durch Siege gestärktes Selbstbewusstsein bewirken kann. Sie agierten von Anfang an konzentriert, versuchten das Spiel zu dominieren und ließen sich auch durch einen 6:0 Lauf der Gastgeber Mitte des ersten Viertels zu einem 11:6 Rückstand nicht irritieren. Nach einer Auszeit von Coach Andreas Rimpler wurde nicht nur intensiver verteidigt; gleichzeitig wurde auch konzentrierter der Abschluss in der Offense gesucht. In der Folge konnten nun die BGler ihrerseits sich die Führung mit einem eigenen 0:8 Lauf zurückerobern und den Vorsprung bis zum Viertelende mit 14:19 halten.

Auch im zweiten Viertel bewahrten die Duisburger die Ruhe. Jede erfolgreiche Korbaktion der Rheinberger beantworteten sie mit einem eigenen Korberfolg. Egal, was die Gastgeber auch unternahmen, die Duisburger hatten stets die passende Antwort parat. Das einzige Manko, in der einen oder anderen Situation vergaben die Gäste unkonzentriert und überhastet die Möglichkeit, sich weiter abzusetzen. So ging es „nur“ mit einer 27:31 Führung für die Westler in die Halbzeitpause.

Mit Beginn des dritten Viertels versuchten die Rheinberger nun mit Gewalt das Spiel zu eigenen Gunsten zu drehen, konnten bis zur Mitte des Viertels zwar mehrmals den Spielstand ausgleichen und in der 25. Minute erstmals wieder mit 37:35 in Führung gehen. Doch statt nun nervös zu werden, legten die BGler einen 0:9 Lauf zum 37:44 hin und brachten anschließend die Führung souverän mit 42:47 in die letzte Viertelpause.

Im letzten Viertel trat dann endgültig zu tage, wie wichtig ein gewonnenes Selbstbewusstsein im Sport ist. Zweimal gelang den Gastgebern ein 6:0 Lauf; direkt zu Beginn des Viertels, als sie durch den Lauf erstmals wieder mit 48:47 die Führung erobern konnten. Und dann noch mal Mitte des Viertels, als die Rheinberger durch den Lauf zum 59:55 sich erstmals mit vier Punkten leicht absetzen konnten. In dieser Phase verloren die Duisburger nicht mehr die Nerven, trotz der lautstarken Unterstützung der Heimfans. Die BGler agierten noch konzentrierter in der Defense, gönnten den Rheinbergern kaum noch einfache Wurfchancen; nutzen ihrerseits die Lücken in der Defense der Gastgeber konsequent; gingen zwei Minuten vor Ende der Partie wieder mit 63:65 in Führung, um dann ein Drei-Punkte-Spiel der Rheinberger mit einem entscheidenden 0:7 Lauf zur 66:72 Führung zu kontern und das Spiel am Ende verdient mit 69:73 zu gewinnen.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Spiel sichtlich stolz auf seine Jungs. „Die Mannschaft hat in den letzten Wochen eine enorme Entwicklung genommen. Sie trainieren mit der richtigen Einstellung, setzen das Gelernte immer wieder gut um. Und präsentieren sich jetzt auch mannschaftlich hervorragend, was auch der Umstand belegt, dass fünf Spieler zweistellig bzw. fast zweistellig gepunktet haben. Wenn sie jetzt nicht nachlässt, ist ein Platz unter den ersten Drei durchaus machbar.“

Es spielten:

Drilon Maxhuni (18 Punkte), Sefa Cahmah (16), Tugkan ulukan (15), Dennis Meling (10), Gregory Tsuwi (8), Danel Kolu (4), Ben Henricks (2), Jermaine Schmitt

u16.2 mit dem ersten dreistelligen Sieg

Eine Woche nach ihrem ersten Sieg waren die jungen Basketballer im Auswärtsspiel beim SuS Dinslaken, dem Tabellenletzten, Favorit; für viele der Westler zum ersten Mal. Und dementsprechend war die große Frage, wie die BGler mit der für sie ungewohnten Lage umgehen würden.

Diese neue Erfahrung schien die Duisburger prompt zu hemmen. In den ersten Minuten wurden zahlreiche gute Wurfmöglichkeiten nicht genutzt, so dass sich Coach Andreas Rimpler bereits in der dritten Minute (3:4) gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen und volle Konzentration anzumahnen. Offensichtlich fand der Coach dabei die passenden Worte, denn in der Folge lief die Offensive der Westler wie geschmiert, Die beiden Aufbauspieler Tugkan Ulukan und Sefa Cakmak zogen immer wieder an ihren Verteidigern vorbei zum Korb und schlossen dort erfolgreich ab. Einziger Wehrmutstropfen: es wurde nicht so gut verteidigt, so dass auch die Dinslakener immer wieder zum Abschluss kommen. Die Viertelpausenführung der BGler mit 15:34 war gleichwohl mehr als deutlich.

Um die Leistung der Westler besser einordnen zu können: in der vergangenen Saison hatten sie noch Schwierigkeit gehabt, 30 Punkte in einem ganzen Spiel zu erzielen. Nun benötigten sie lediglich zehn Minuten dafür.

Offensichtlich auf den Geschmack gekommen, fuhren die jungen Westler im zweiten Viertel da fort, wo sie im vorangegangenen Viertel aufgehört hatten. Neben Tugkan Ulukan war es nun insbesondere der Center Drilon Maxhuni, der sich immer wieder erfolgreich am Korb durchsetzen konnten. Allerdings zeigte sich auch in diesem Viertel die Defense anfällig und ließ sich eins ums andere Mal von den Gegenspielern düpieren. Der Vorsprung wuchs bis zur Halbzeit dennoch auf 27:70 an.

In der Halbzeitpause mahnte Coach Rimpler an, weniger auf das eigene Punktekonto zu achten, sondern den Teambasketball mehr in den Vordergrund zu stellen. Eine Vorgabe, die von Sefa Cakmak erstklassig umgesetzt wurde. Immer wieder fanden seine Anspiele freie Mitspieler am Korb, die diese zu einfachen Punkten umwandeln konnten. Immer wieder fanden gelungene Angriffsaktionen den Beifall des Coaches. Und zur Belohnung konnten sich die Westler bereits zum Ende des dritten Viertels über den einhundertsten Punkt im Spiel zur 43:104 Viertelführung freuen.

Im Angesicht des deutlichen Vorsprunges ließ gerade im Abschluss im Schlussviertel die Konzentration nachvollziehbar nach, so dass es in diesem Viertel „nur“ noch zu 24 weiteren Punkten und einem auch in der Höhe verdienten 57:128 Erfolg der Duisburger reichte.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Schluss sichtlich stolz: „Bedenkt man, dass es für die Hälfte der Mannschaft die erste Saison ist, haben die Jungs heute eine richtig Klasse Leistung abgeliefert. Denn auch gegen einen unterlegenen Gegner muss man erst einmal so fokussiert und konstant auftreten. Spieler des Matches ist ohne Frage Sefa Cakmak, weil er es verstanden hat, als Aufbau nicht die eigenen Punkte in den Vordergrund zu stellen, sondern auch seine Mitspieler gut in Szene zu setzen. Genauso hervorzuheben sind aber auch die beiden Neulinge Mirkhan Kayatürk und Baris Caglayan, der heute sein erstes Spiel überhaupt bestritten hat. Beide haben einen guten Job in der Defense gemacht, haben Bälle erobert und gesichert und konnten sich auch im Angriff erfolgreich in Szene setzen.“

Es spielten:
Tugkan Ulukan (52 Punkte), Drilon Maxhuni (27), Sefa Cakmak (18), Dennis Meling (12), Danel Kolu (9), Baris Caglayan (8), Mirkhan Kayatürk (2)

Männliche u18.1 verteidigt problemlos die Tabellenführung

Nach einem sicheren 83:52 Sieg über den noch sieglosen TuS Hilden verteidigt die u18.1 der BG Duisburg-West Platz 1 und bleibt als einziges Team in der Oberiga ohne Niederlage.

Bereits nach dem ersten Viertel (29:6) war die Messe gelesen und es gab dann genügend Spielzeit für alle zu verteilen. Dabei konnten einige Defensevariationen ausprobiert werden. Lediglich die Abschlussquote bei Standardwürfen gab Anlass zur Kritik.

Neben den gewohnt sicheren Semih, Fedo und Sebastian machte Cem sein bestes Saisonspiel; auch Jaro und Mustafa konnten überzeugen.

Nach der Herbstferienpause geht es am 11.11. (Helau !!) beim neuen Tabellenzweiten BG Kaarst-Büttgen im

u16.2 gewinnt das erste Spiel

In der vergangenen Saison hatten die jungen Basketballer der BG Duisburg-West alle Spiele mehr als deutlich verloren. Nach dem in den vergangenen Wochen sehr konzentriert trainiert wurde, machte sich Coach Andreas Rimpler vor dem Lokalderby gegen die Walsum Beavers Hoffnung auf ein erstes Erfolgserlebnis für seine Jungs.Und die Westler erwischten durch Sefa Cahmah und Dennis Meling den besseren Start und gingen mit 5:2 in Führung. In der Folge versäumten es die BGler allerdings, sich für gute Angriffszüge auch zu belohnen und nutzen zahlreiche gute Wurfchancen nicht. So blieb es bis zum Viertelende knapp. Die 11:7 Führung der Gastgeber ließ noch nicht erkennen, wer am Ende den Sieg davon tragen würde.

Im zweiten Viertel intensivierten die Westler vor allem ihre Defensivbemühungen, ließen nur wenige Würfe der Beavers zu. In der Offense konnte vor allem Gregory Tsuwi immer wieder Akzente setzen und erfolgreiche Würfe nehmen. So wuchs der Vorsprung der BGler bis zur Halbzeitpause auf 25:11 an.

Im dritten Viertel spielten die Westler zwar weiter konstant in der Offense. Allerdings versäumte man es in der Defense, sich bei der Verteidigung des gegnerischen Centers zu unterstützen, so dass die Beavers immer wieder zu Punkten kamen und im Spiel bleiben konnten. Bei konsequenter Ausnutzung der eigenen Möglichkeiten wäre eine Vorentscheidung in diesem Viertel durchaus möglich gewesen. So stand es vor der letzten Viertelpause „nur“ 40:24 für die Westler.

Im schlussviertel versuchten die Gäste mit aller Macht über ihren Center das Spiel zu drehen. Doch verloren die Westler im Angesicht des ersten möglichen Sieges nicht die Nerven, beantworteten jeden Korberfolg der Beavers mit einem eigenen Erfolg und brachen mit einem eigenen 6:0 Lauf Mitte des Viertels den letzten Widerstand der Gäste. Am Ende war die Freude über einen letztlich sicheren 52:33 Erfolg groß.
Coach Andreas Rimpler war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Dieser erste Erfolg dürfte der Mannschaft nun einen großen Auftrieb geben und das Selbstbewusstsein steigern. Wenn die Jungs weiter im Training Gas geben und ernsthaft bleiben, sollten noch weitere Siege möglich sein. Herausragend die mannschaftliche Leistung, die auch daran sichtbar wird, dass drei Spieler zweistellig punkten konnten.“

Es spielten:
Tugkan Ulukan (14 Punkte), Gregory Tsuwi (12), Sefa Cahmah (11), Drilon Maxhuni (5), Danel Kolu (4), Dennis Meling (3), Emircan Ider (2), Salih Asci (1), Ben Hendricks, Cargi Ünal, Mirkhan Kayatürk

u18.2 gewinnt im vierten Spiel zum zweiten Mal dreistellig

Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Eine Woche nach der unglücklichen Heimniederlage gegen die Baskets aus Duisburg hatten die jungen Basketballer die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Und diese Möglichkeit wurde im Heimspiel gegen Grün-Weiss Vernum von der ersten Minute an konsequent genutzt. Gegen die offensichtlich überforderten Gäste wurde konzentriert, aggressiv verteidigt, so dass die Vernumer erst in der siebten Minute über einen Korberfolg freuen konnten. Da die Westler sich in der Transition erkennbar verbessert präsentierten, hatten sie bis zu diesem Zeitpunkt bereits einen 18:0 Lauf hingelegt. Gerade den schnellen Tobias Stremlow bekamen die Gäste nicht in den Griff, der meist in Form eines Receivers allein im ersten Viertel 20 Punkte zur 26:10 Führung beisteuerte.

Coach Andreas Rimpler nutzte die deutliche Führung, um im zweiten Viertel die Ganzfeldpresse nach eigenem Korberfolg unter Wettkampfbedingung einzuspielen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase begann die Presse zu greifen, forcierte beim Gegner einfache Ballverluste, die die Westler, maßgeblich dabei Serkan Colak zu einfachen Korberfolge ausnutzte. Die Duisburger konnten so die Führung bis zur Halbzeitpause auf 61:21 ausbauen.

Im dritten Viertel ließ Coach Rimpler an Stelle der Ganzfeldpresse andere aggressive Defensevariationen einüben, die ebenfalls gut funktionierten. Die Vernumer kamen kaum dazu in Ruhe einen eigenen Angriff aufzubauen. Und die zahlreichen Ballgewinne wurden umgehend in Punkte umgewandelt, wobei es in diesem Viertel vor allem Jan Knopp war, der punktemäßig sich von den Mitspielern abhob. Mit einer 94:31 Führung ging es in das Schlussviertel.

Und hier gab Coach Andreas Rimpler vor allem den Bankspielern, zu denen die beiden u16-Spieler Drilon Maxhuni und Tugkan Ulukan zählten vermehrt Einsatzzeit. Am Spielfluss und der Spielfreude der Westler änderte das nichts. Bereits in der 32. Minute knackte Serkan Colak die 100er-Marke. Und am Ende konnten die Westler einen 119:40 Erfolg bejubeln.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Die Jungs haben das Spiel trotz der deutlichen Führung über 40 Minuten konzentriert und seriös bestritten und sich nicht zu respektlosen Showeinlagen verleiten lassen. Hervorzuheben ist auch das Auftreten als Team. Keiner der Jungs hat seine eigenen Statistiken in den Vordergrund gestellt; vielmehr haben sie versucht, jedem Mitspieler die Möglichkeit zu eigenen Korberfolgen zu geben.“

Es spielten:
Tobias Stremlow (38 Punkte), Serkan Colak (27/1 Dreier), Jan Knopp, Melih Aslan (je 16), Dede Jan Tekeli, T.J. Oloyede (je 6), Drilon Maxhuni, Paul Petzold (je 4), Koray Gündogan (2), Tugkan Ulukan.

Spieltermine für das Wochenende 11./12. November

Nach den Herbstferien geht es am Wochenende 11./12. November mit dem 7. Spieltag weiter.  Dabei kommt es zu den folgenden Heimspielen:

 

Samstag, 11.11.  FHG

14:00 Uhr Herren 2 – Kettwiger SV
16:00 Uhr männliche u16.1 – BG Kamp-Lintfort
18:00 Uhr Damen 1 – SC Fast-Break Leverkusen
20:00 Uhr Herren 1 – TVJ Königshardt

Sonntag, 12.11. FHG

16:00 Uhr offene u10.2 – Xanten Romans
18:00 Uhr Herren 3 – BG Lintfort 4

Alle Mannschaften freuen sich über jede Unterstützung. Also am Wochenende einmal im FHG oder der Kirchschule vorbeigeschaut und die entsprechende Mannschaft angefeuert!!!!!!

#LetsGoBGDW #Season201718

D2: Vorbereitungsturnier in Sterkrade

9 schweißtreibende Vorbereitungswochen hinter uns, 2 kurze Wochen bis zum Saisonstart vor uns – Zeit für eine Standortbestimmung, fand der Coach und meldete die 2. Damen zum hervorragend organisiert und durchgeführten TC CUP Damen 2017 der Sterkrade 69ers an. Mit drei Landesligisten hatten wir eine spielstarke Gruppe erwischt, so dass wir irgendwie ahnten, dass es für einen Turniersieg heute wohl nicht reichen würde.

Zuerst ging es gegen den Hülser TV, der engagiert loslegte und uns zeigte, dass wir noch einiges an Aufmerksamkeit in der Defense lernen müssen. Immer passte jemand nicht auf und stoppte den Gegner mit einem Griff in die Arme. Und leider kassierte der Gegner für jedes gemachte Foul einen Punkt, so dass sich Hüls nach ausgeglichener erster Halbzeit am Ende mit eher deutlichem Abstand gegen uns durchsetzte.

Das nächstes Spiel folgte: mit der Velberter SG Basketball stand uns der Vizemeister der Landesliga gegenüber. Doch im Gegensatz zum ersten Spiel verteidigten wir besser und konnten dank gelungener Einzelaktionen das Spiel erstmal ausgeglichen gestalten. Leider ließen wir uns in der zweiten Halbzeit zunehmend von der ungewohnten Spielaggressivität aus dem Konzept bringen und spielten uns kopflos zur nächsten Niederlage.

Dort wartete mit dem TVE Dortmund Barop als Oberliga-Absteiger der nächste schwere Gegner – und das auf dem großen Feld. Und wieder spielten wir eine sehr gute erste Halbzeit und konnten die Führung sogar in der zweiten Halbzeit relativ lange verteidigen. Grund dafür war eine frühzeitige Defense, die dafür sorgte, dass der Gegner nicht ungehindert in Korbnähe kam. Das kostete natürlich Kraft und der Gegner wurde gefühlt mit jeder Einwechslung größer, so dass unser Vorsprung Punkt um Punkt kleiner wurde und wir das Spiel am Ende doch noch aus der Hand geben mussten.

Als Gruppenletzter in die Platzierungsspiele und in die Pause, in der der Dreier- und Bump- Wettbewerb aus unserer Sicht genauso erfolglos verliefen … willkommen auf dem Boden der Tatsachen! Dort hieß der letzte Gegner DJK Adler Union Essen-Frintrop e.V. – Basketball, die wir bereits aus der letzten Saison kennen und die auch in der kommenden Saison wieder unsere Wege kreuzen werden. Vielleicht jetzt ein Sieg? Wir starteten voll motiviert in das Match, zählbares gab es aber leider erstmal nicht zu vermelden und ein deutlicher Rückstand die Folge. Doch über die Verteidigung kämpften wir uns zurück ins Spiel, trafen endlich auch und konnten so das letzte Spiel für uns entscheiden.

“Da gibt es noch einiges zu tun bis zum ersten Saisonspiel.“, hat der Coach nun neues Futter für die Planung seiner Trainingseinheiten. „Der Fokus der letzten Wochen lag auf Ausdauer und Athletik und tatsächlich war die Kondition heute nicht unser Problem. Bis zum ersten Spiel am 13.09. in Wuppertal konzentrieren wir uns jetzt auf die anderen Dinge, so dass wir hoffentlich erfolgreich in Saison starten können.“

Es spielten: Berit, Britta, Franzi, Frederike, Kaja, Laura, Lena, Louisa, Maria, Simone und Theresa.

u16.2 gewinnt das erste Spiel

In der vergangenen Saison hatten die jungen Basketballer der BG Duisburg-West alle Spiele mehr als deutlich verloren. Nach dem in den vergangenen Wochen sehr konzentriert trainiert wurde, machte sich Coach Andreas Rimpler vor dem Lokalderby gegen die Walsum Beavers Hoffnung auf ein erstes Erfolgserlebnis für seine Jungs.Und die Westler erwischten durch Sefa Cahmah und Dennis Meling den besseren Start und gingen mit 5:2 in Führung. In der Folge versäumten es die BGler allerdings, sich für gute Angriffszüge auch zu belohnen und nutzen zahlreiche gute Wurfchancen nicht. So blieb es bis zum Viertelende knapp. Die 11:7 Führung der Gastgeber ließ noch nicht erkennen, wer am Ende den Sieg davon tragen würde.

Im zweiten Viertel intensivierten die Westler vor allem ihre Defensivbemühungen, ließen nur wenige Würfe der Beavers zu. In der Offense konnte vor allem Gregory Tsuwi immer wieder Akzente setzen und erfolgreiche Würfe nehmen. So wuchs der Vorsprung der BGler bis zur Halbzeitpause auf 25:11 an.

Im dritten Viertel spielten die Westler zwar weiter konstant in der Offense. Allerdings versäumte man es in der Defense, sich bei der Verteidigung des gegnerischen Centers zu unterstützen, so dass die Beavers immer wieder zu Punkten kamen und im Spiel bleiben konnten. Bei konsequenter Ausnutzung der eigenen Möglichkeiten wäre eine Vorentscheidung in diesem Viertel durchaus möglich gewesen. So stand es vor der letzten Viertelpause „nur“ 40:24 für die Westler.

Im schlussviertel versuchten die Gäste mit aller Macht über ihren Center das Spiel zu drehen. Doch verloren die Westler im Angesicht des ersten möglichen Sieges nicht die Nerven, beantworteten jeden Korberfolg der Beavers mit einem eigenen Erfolg und brachen mit einem eigenen 6:0 Lauf Mitte des Viertels den letzten Widerstand der Gäste. Am Ende war die Freude über einen letztlich sicheren 52:33 Erfolg groß.
Coach Andreas Rimpler war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Dieser erste Erfolg dürfte der Mannschaft nun einen großen Auftrieb geben und das Selbstbewusstsein steigern. Wenn die Jungs weiter im Training Gas geben und ernsthaft bleiben, sollten noch weitere Siege möglich sein. Herausragend die mannschaftliche Leistung, die auch daran sichtbar wird, dass drei Spieler zweistellig punkten konnten.“

Es spielten:
Tugkan Ulukan (14 Punkte), Gregory Tsuwi (12), Sefa Cahmah (11), Drilon Maxhuni (5), Danel Kolu (4), Dennis Meling (3), Emircan Ider (2), Salih Asci (1), Ben Hendricks, Cargi Ünal, Mirkhan Kayatürk