u18.2 gewinnt im vierten Spiel zum zweiten Mal dreistellig

Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Eine Woche nach der unglücklichen Heimniederlage gegen die Baskets aus Duisburg hatten die jungen Basketballer die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Und diese Möglichkeit wurde im Heimspiel gegen Grün-Weiss Vernum von der ersten Minute an konsequent genutzt. Gegen die offensichtlich überforderten Gäste wurde konzentriert, aggressiv verteidigt, so dass die Vernumer erst in der siebten Minute über einen Korberfolg freuen konnten. Da die Westler sich in der Transition erkennbar verbessert präsentierten, hatten sie bis zu diesem Zeitpunkt bereits einen 18:0 Lauf hingelegt. Gerade den schnellen Tobias Stremlow bekamen die Gäste nicht in den Griff, der meist in Form eines Receivers allein im ersten Viertel 20 Punkte zur 26:10 Führung beisteuerte.

Coach Andreas Rimpler nutzte die deutliche Führung, um im zweiten Viertel die Ganzfeldpresse nach eigenem Korberfolg unter Wettkampfbedingung einzuspielen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase begann die Presse zu greifen, forcierte beim Gegner einfache Ballverluste, die die Westler, maßgeblich dabei Serkan Colak zu einfachen Korberfolge ausnutzte. Die Duisburger konnten so die Führung bis zur Halbzeitpause auf 61:21 ausbauen.

Im dritten Viertel ließ Coach Rimpler an Stelle der Ganzfeldpresse andere aggressive Defensevariationen einüben, die ebenfalls gut funktionierten. Die Vernumer kamen kaum dazu in Ruhe einen eigenen Angriff aufzubauen. Und die zahlreichen Ballgewinne wurden umgehend in Punkte umgewandelt, wobei es in diesem Viertel vor allem Jan Knopp war, der punktemäßig sich von den Mitspielern abhob. Mit einer 94:31 Führung ging es in das Schlussviertel.

Und hier gab Coach Andreas Rimpler vor allem den Bankspielern, zu denen die beiden u16-Spieler Drilon Maxhuni und Tugkan Ulukan zählten vermehrt Einsatzzeit. Am Spielfluss und der Spielfreude der Westler änderte das nichts. Bereits in der 32. Minute knackte Serkan Colak die 100er-Marke. Und am Ende konnten die Westler einen 119:40 Erfolg bejubeln.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Die Jungs haben das Spiel trotz der deutlichen Führung über 40 Minuten konzentriert und seriös bestritten und sich nicht zu respektlosen Showeinlagen verleiten lassen. Hervorzuheben ist auch das Auftreten als Team. Keiner der Jungs hat seine eigenen Statistiken in den Vordergrund gestellt; vielmehr haben sie versucht, jedem Mitspieler die Möglichkeit zu eigenen Korberfolgen zu geben.“

Es spielten:
Tobias Stremlow (38 Punkte), Serkan Colak (27/1 Dreier), Jan Knopp, Melih Aslan (je 16), Dede Jan Tekeli, T.J. Oloyede (je 6), Drilon Maxhuni, Paul Petzold (je 4), Koray Gündogan (2), Tugkan Ulukan.